Krebszellen teilen und vermehren sich innerhalb des Tumors schnell. Diese Krebszellen tragen verschiedene Arten elektrisch geladener Teilchen in sich, die eine Rolle bei ihrer Zellteilung spielen. Andere, gesunde Zellen in der Bauchregion vermehren sich wesentlich langsamer, wenn überhaupt, und/oder weisen im Vergleich zu den Krebszellen andere Eigenschaften wie bspw. eine andere Größe auf. Daher weisen normale Zellen selten dieselben elektrischen Eigenschaften wie die sich teilenden Krebszellen auf, und es wird nicht davon ausgegangen, dass TTFields einen Einfluss auf sie haben.

Wirkungsmechanismus von TTFields

Das in dieser Studie verwendete NovoTTF-100L(O)-Gerät gibt sehr schwache elektrische Wechselfelder über die Haut und andere Oberflächengewebe an die Tumorstelle ab. Diese elektrischen Felder werden als Tumor Treating Fields oder TTFields bezeichnet. Vorklinische Studien zeigten, dass aufgrund der Form und der Größe der Krebszellen bei ihrer Vermehrung TTFields dazu führen, dass die elektrisch geladenen zellulären Teile dieser Zellen ihre Position in der sich teilenden Zelle verändern, und so ihre normale Funktion unterbrechen werden kann und schließlich der Zelltod eintritt. Darüber hinaus enthalten Krebszellen Miniaturbausteine, die als winzige Motoren fungieren, indem sie grundlegende Teile der Zellen von Ort zu Ort transportieren. Die TTFields beeinflussen die normale Ausrichtung dieser winzigen Motoren, da diese ebenfalls elektrisch geladen sind. Infolge dieser beiden Effekte wird die Teilung der Tumorzelle verlangsamt. Dies kann zum Zelltod oder einer Umkehrung der Zellteilung führen, wodurch nach einer kontinuierlichen Exposition gegenüber TTFields das Tumorwachstum gehemmt wird. Vorläufige Daten weisen außerdem darauf hin, dass die TTFields möglicherweise wesentlich weniger auf die gesunden Gewebezellen im Bauchbereich als auf die Krebszellen wirken, da sich gesunde Gewebezellen, wenn überhaupt, deutlich langsamer vermehren.

Eine Zusammenfassung des Wirkprinzips der TTFields ist in der folgenden Animation dargestellt:

 

 

Wissenschaftliche Informationen zu TTFields

Krebszellen teilen und vermehren sich innerhalb des Tumors schnell. Diese Krebszellen tragen verschiedene Arten elektrisch geladener Teilchen in sich, die eine Rolle bei ihrer Zellteilung spielen. Andere, gesunde Zellen in der Bauchregion vermehren sich wesentlich langsamer, wenn überhaupt, und/oder weisen im Vergleich zu den Krebszellen andere Eigenschaften wie bspw. eine andere Größe auf. Daher weisen normale Zellen selten dieselben elektrischen Eigenschaften wie die sich teilenden Krebszellen auf, und es wird nicht davon ausgegangen, dass TTFields einen Einfluss auf sie haben.

Wirkungsmechanismus von TTFields

Das in dieser Studie verwendete NovoTTF-100L(O)-Gerät gibt sehr schwache elektrische Wechselfelder über die Haut und andere Oberflächengewebe an die Tumorstelle ab. Diese elektrischen Felder werden als Tumor Treating Fields oder TTFields bezeichnet. Vorklinische Studien zeigten, dass aufgrund der Form und der Größe der Krebszellen bei ihrer Vermehrung TTFields dazu führen, dass die elektrisch geladenen zellulären Teile dieser Zellen ihre Position in der sich teilenden Zelle verändern, und so ihre normale Funktion unterbrechen werden kann und schließlich der Zelltod eintritt. Darüber hinaus enthalten Krebszellen Miniaturbausteine, die als winzige Motoren fungieren, indem sie grundlegende Teile der Zellen von Ort zu Ort transportieren. Die TTFields beeinflussen die normale Ausrichtung dieser winzigen Motoren, da diese ebenfalls elektrisch geladen sind. Infolge dieser beiden Effekte wird die Teilung der Tumorzelle verlangsamt. Dies kann zum Zelltod oder einer Umkehrung der Zellteilung führen, wodurch nach einer kontinuierlichen Exposition gegenüber TTFields das Tumorwachstum gehemmt wird. Vorläufige Daten weisen außerdem darauf hin, dass die TTFields möglicherweise wesentlich weniger auf die gesunden Gewebezellen im Bauchbereich als auf die Krebszellen wirken, da sich gesunde Gewebezellen, wenn überhaupt, deutlich langsamer vermehren.

Eine Zusammenfassung des Wirkprinzips der TTFields ist in der folgenden Animation dargestellt:

[Video zum Wirkprinzip: https://vimeo.com/225060174]

 

TTFIELDS SIND NICHT FÜR DIE BEHANDLUNG VON OVARIALKARZINOM ZUGELASSEN. DIE SICHERHEIT UND WIRKSAMKEIT VON TTFIELDS ZUR BEHANDLUNG VON OVARIALKARZINOM WURDE BISLANG NICHT BESTÄTIGT.

[Video mit wissenschaftlichen Informationen zu TTFields]

Bisherige klinische Erfahrung

Bis heute wurde eine Reihe von Systemen getestet, die dafür entwickelt wurden, TTFields an verschiedene Tumoren abzugeben. Der Hauptunterschied zwischen den früher getesteten Systemen und dem NovoTTF-100L(O) ist die von jedem System abgegebene Frequenz der TTFields. Die Frequenz wird vom Hersteller der Systeme angepasst, um die Behandlung für jede behandelte Krebsart auf Grundlage von in Laborversuchen erhaltenen Daten zu optimieren.

Das NovoTTF-100L(O) wurde bereits in einer Pilotstudie (ähnlich einer Phase-II-/Sicherheitsstudie bei Arzneimitteln) an 31 Patientinnen mit rezidivierendem Ovarialkarzinom in Kombination mit Paclitaxel getestet, um die Sicherheit und vorläufige Wirksamkeit von TTFields für diese Indikation zu prüfen. Das Design der ENGOT-ov50/INNOVATE-3-Studie basiert auf den Ergebnissen dieser Studie.

Ein anderes System, das TTFields (200 kHz) abgibt, das so genannte Optune®, wurde für die Behandlung eines rezidivierenden und neu diagnostizierten Glioblastoms (eine Art Hirntumor) von der Food and Drug Administration (FDA) in einem Vorabzulassungsverfahren (Premarket Approval – PMA) für die USA zugelassen und hat für dieselben Indikationen in Europa eine CE-Kennzeichnung erhalten.  2019 wurden TTFields unter dem Namen Optune Lua (früher NovoTTF-100L) in Kombination mit Chemotherapie für die Behandlung eines malignen Pleuramesothelioms (MPM) in einem speziellen Genehmigungsverfahren ohne Wirlksamkeitsprüfung (Humanitarian Device Exemption – HDE) von der FDA für die USA zugelassen. 2020 erhielt das NovoTTF-100L in Europa eine CE-Kennzeichnung für die Behandlung von MPM.

 

Nebenwirkungen

Basierend auf der den TTFields zugrundeliegenden Forschung und den bislang vorliegenden klinischen Daten ist beim NovoTTF-100L(O) nicht davon auszugehen, dass es zu systemischen Nebenwirkungen bei Patientinnen mit Ovarialkarzinom kommt. In früheren Studien, die mit Optune®, dem für Glioblastom getesteten System, durchgeführt wurden, litt ein hoher Prozentsatz von Patienten an lokalen Hautreizungen unter den Elektroden, die in den allermeisten Fällen leicht bis mittelschwer waren.

In der oben genannten Studie zu Ovarialkarzinom führten die Studienärzte keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auf die Behandlung mit TTFields zurück. Die einzige Nebenwirkung, die mit dem Gerät in Verbindung gebracht wurde, war eine Hautreizung unter den Elektroden, die in der Mehrzahl der Fälle leicht bis mittelschwer war.

Die auf dieser Website zur Verfügung gestellten Informationen sind unvollständig. Für ein vollständiges Sicherheitsprofil von TTFields wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt.

Bitte beachten Sie, dass die Informationen zu Nebenwirkungen der anderen klinischen Prüfungen zwar für die Verwendung des Geräts bei Ovarialkarzinom relevant sein können, jedoch nicht unbedingt spezifisch für Ihre Krankheit sind. Darüber hinaus war die Anzahl der an der zuvor erwähnten Studie zu Ovarialkarzinom teilnehmenden Patientinnen gering. Das Sicherheitsprofil des Geräts zur Behandlung von Ovarialkarzinom wurde daher noch nicht erstellt und kann sich hiervon unterscheiden.